Gebete für den Sonntag Lätare

Begrüßung

Herzlich willkommen zum Gottesdienst am Sonntag Lätare.
Lätare, „freut euch“ – ja, darf man das denn?
Ist es nicht pietätlos, in dieser Zeit, in der wir an das Leiden und Sterben Jesu denken, zur Freude aufzurufen?
Der Sonntag Lätare hält fest,
dass es auch in dunklen Stunden,
in Zeiten des Schmerzes, der Trauer, des Verlustes
immer wieder Lichtblicke gibt.
Und der Sonntag Lätare hält daran fest,
dass es Jesus ist, der uns Grund zur Freude gibt
und die Erlaubnis, uns zu freuen, zu lachen,
auch wenn uns eigentlich zum Weinen ist.
Davon werden wir in diesem Gottesdienst hören.

Eingangsgebet

Herr, unser Gott,
dein Sohn Jesus Christus kam als Licht in die Dunkelheit der Welt.
Seine Mitmenschen haben dieses Licht nicht ertragen
und wollten es zum Verlöschen bringen.
Du aber hast es vor dem Vergehen bewahrt,
dass es in uns leuchten und uns erleuchten kann.

Dafür danken wir dir und bitten dich:
Lass dieses Licht Christi
von unserem Angesicht strahlen
und durch das, was wir tun, verbreitet werden,
damit es denen, die im Dunkel sitzen,
hell wird und auch sie das Licht und die Freude haben.

Das bitten wir dich durch Jesus Christus,
der das Licht der Welt ist,
der sein Leben verzehrte wie eine Kerze
und jetzt umso mächtiger strahlt
in der Gemeinschaft mit dir und dem Heiligen Geist
von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Fürbitten

Herr Jesus Christus,
in dir ist Freude in allem Leide.
Wir bitten dich um Freude für unsere Kirche,

dass sie nicht die Hoffnung verliert
angesichts des Mangels an Geld, an Mitarbeitenden,
an Menschen, die sich engagieren,
sondern dankbar und freudig erkennt,
wo etwas wächst,
und dass sie dieses zarte Pflänzchen nicht mit Regeln und Strukturen erstickt, sondern ihm Raum gibt, zu werden, was es will.

Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich.

Herr Jesus Christus,
in dir ist Freude in allem Leide.
Wir bitten dich um Freude für unser Land,

dass wir erkennen,
in welchem Reichtum, welcher Freiheit und welchem Glück wir leben dürfen,
anstatt uns mit anderen zu vergleichen,
die mehr oder Besseres haben als wir;

dass aber auch die, die nur das Nötigste zum Leben haben,
nicht auch noch mit anderen um diese Brosamen streiten müssen.
Gib, dass jeder Mensch genug bekommt,
um in Würde und Gesundheit leben zu können.

Wir rufen zu dir:
Herr, erbarme dich.

Herr Jesus Christus,
in dir ist Freude in allem Leide.
Wir bitten dich um Freude auch für uns.

Lass uns wir lernen,
dass ein halb leeres Glas zugleich immer auch halb voll ist,
und dass das, was wir haben, womöglich ausreicht.

Schenke uns immer wieder Lichtblicke,
wenn wir Kummer haben, krank sind oder einsam
durch Menschen, die unsere Lage sehen,
sich zu uns aufmachen und uns einen Schein des Lichtes bringen,
das du bist.

Wir rufen zu dir:
Herr, erbarme dich.

Vater unser

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: